Jabra Sport Pulse

Die All-in-One-Lösung, mit der Sie Ihre Leistung verbessern. Die nächste Generation von Jabras Monitoring-Technologie misst Ihre Herzfrequenz über das Innenohr. Sie sind die einzigen In-Ear-Kopfhörer mit nachweislicher Genauigkeit nach klinischen Anforderungen. (Quelle/ Bildquelle: jabra.com.de)

Jabra Sport Pulse

Auspacken und erster Eindruck

Jabra hat mit seinem neuen Flagschiff, den ersten Bluetooth Kopfhörern im Test, die mit einer Herzfrequenzmessung daher kommen, ein sattes Komplettpaket geschnürt. Passend zu den Kopfhörer bietet Jabra direkt eine eigene Laufapp mit an, die nahtlos die Werte des Kopfhörers ausliest und verarbeitet. Der Kopfhörer ist mit eigener Transporttasche und zahlreichen InEar-Stöpseln und Haltebügeln in diversen Größen ausgestattet. Die Befestigung im Ohr findet über einen Innenohrbügel statt, das Kabel wird störungsfrei um den Nacken gelegt. Die 16g leichten kabellosen Kopfhörer wirken stabil. Durch die Vollgummierung sind Kabel und Ohrelemente wetter- und schweißfest verpackt. Am Kabel ist rechts ein Bedienelement angebracht, welches laut Hersteller problemlos mit iPhone (made for Iphone) kompatibel ist. Die Kopfhörer selbst haben eine recht futuristische Form. Das liegt zum einen an den Innenohr-Bügeln, die die Lautsprecher am Ohr fixieren, zum anderen am verbauten USB-Anschluss und am eigentlichen Herzstück der Kopfhörer: Auf der linken Seite wurde ein Sensor verbaut, der permament die Herzfrequenz misst und via Bluetooth an das Gerät und die entsprechende App weitergibt. Ein Brustgurt oder eine Pulsuhr sind in diesem Fall überflüssig. Alles in allem macht das Gerät einen guten Eindruck - es wirkt hochwertig verarbeitet und der Pulsmesser am Ohr ist ein interessantes und durchaus nützliches AddOn. Wir freuen uns auf den Praxistest.

Klang und Lautstärke

Wieder einmal hat Jabra, wie auch schon beim letzten Testmodel Jabra Sport Wireless+, einen gut durchdachten Sport-Kopfhörer mit einem recht flachen Klang auf den Markt gebracht. Selbst wenn man sich die Kopfhörer fester ins Ohr drückt, ist der Bass und ausgewogene Höhen nur zu erahnen. Dafür lässt der Kopfhörer die Aussengeräusche gut durch - der aufmerksame Jogger wird es danken, der Klangfan wird eher enttäuscht sein. Die regulierbare Lautstärke ist ausreichend, verbessert den Klang aber leider auch nicht.

Praxistest, 5,5 km, Wald, Musik: Elektronisch

Sonnenschein, 8 °C und ein hoffentlich leerer Wald erwarten mich. Noch im Auto sitzend mache ich mich an die Einrichtung des Jabra Sport Pulse. Nach nicht einmal 30 Sekunden sind iPhone und Kopfhörer gekoppelt, eingesetzt und die vorher installierte App meldet mir einen Ruhepuls von 75 bpm. Bestens. Das Kabel wird locker hinter dem Nacken geführt, die Fernbedienung baumelt etwas lose am Ohr herunter. Kabelklemmen wurden zwar mitgeliefert, sind aber nicht unbedingt nötig. Auf geht es: Ich laufe der Sonne entgegen, meine gewohnte Waldstrecke liegt vor mir. Noch kann ich meine Schritte gut hören, auch wenn mich die Musik etwas von den Umgebungsgeräuschen ablenkt. Mit einem schnellen Griff verändere ich die Lautstärke und mache es mir etwas lauter. Die Fernbedienung ist intuitiv, ich muss nicht lange überlegen, welchen Knopf ich zu drücken habe. Nach ca. 2km geschieht das, was eigentlich nicht passieren sollte - ich bekomme einen Anruf (das ist der Nachteil, wenn man mit dem iPhone laufen geht und vergisst, Anrufe abzublocken). Die Musik setzt aus und ich werde durch das Klingeln weiter begleitet - abnehmen und ins Telefon keuchen möchte ich jetzt nicht, obwohl die Kopfhörer eine Freisprecheinrichtung integriert haben. Nach gut 20 Sekunden geht es musikalisch weiter. Die App meldet mir nach 10 Minuten und bei jedem Kilometer meine aktuellen Daten und auch die Pulsmessung am Ohr scheint relativ genau zu funktionieren - meine Garmin Forerunner meldet mir fast identische Werte. Zusätzlich wird mir meine Pace und mein Trainingsbereich angegeben (low, medium, intense, maximum). Die Ansagen sind allerdings auf Englisch und mir ist nicht ganz klar, wie der Kopfhörer, bzw. die Jabra App bereits beim ersten Lauf meinen Trainingsbereich kennen will. Während meiner gesamten Tour sitzt der Kopfhörer fest und wackelt nicht. Es kommt zu keinerlei Störgeräuschen während des Laufens und ich bin recht angetan von den Sportkopfhörern. Der Anruf war übrigens ein Kollege aus der Redaktion, der wissen wollte, wo der Sport Pulse für den Test hin ist - er kann es kaum noch erwarten :)

Fazit: Ein guter Laufkopfhörer ohne bemerkenswerte Einschränkungen aber mit einem dicken Plus: Pulsmessung ohne Brustgurt. Der Klang der Sport-Pulse ist recht oberflächlich, das könnte deutlich verbessert werden. Der Bass ist kaum hörbar. Die Fernbedienung hingegen ist auf Grund der Haptik perfekt für den Laufsport geeignet und lässt sich auch während des Laufens problemlos bedienen.

Praxistest, 9,5 km, Stadt, Musik: Rock

Auf gehts - Kopfhörer rein, Knopf am linken Ohr gedrückt und automatisch startet die Jabra Sport App, die mich heute als Fitnesstracker begleiten wird. Nach einem Countdown von 10 Sekunden - noch schnell die Jacke zu, Mütze auf und durchgeatmet - geht es los. Der Kopfhörer meldet direkt "Heartbeat detected, 70 beats per minute" und ich laufe durch meine Nachbarschaft. Der Kopfhörer sitzt sicher, doch auch mit Mütze auf dem Kopf, welche meine anderen Kopfhörer eher etwas tiefer ins Ohr drücken und damit deutlich den Klang verbessert, ist der Klang recht dünn. Gitarrenmusik klingt gut, doch sobald der Bass einsetzt fehlt einfach das gewohnte dumpfe Brummeln. Schön an den Kopfhörern ist das Zusammenspiel mit der App. Es werden mit Puls und Kilometerangaben im 1000m-Takt durchgegeben. Manuell kann ich diese durch den Druck auf den Ohrteilknopf auslösen. Autos und sogar Radfahrer kann ich trotz lauter Musik mühelos identifizieren und fühle mich nicht isoliert. Erstaunlich ist, das es kaum Nebengeräusche durch die Kopfhörer gibt: Kein Rauschen, kein Schrabbeln und die Verbindung zum iPhone in der Tasche ist auch problemlos. So laufe ich meine 9,5km und bin von den Jabras begeistert. Leicht, praktisch zu verstauen, kein Kabelwirrwarr und eine mehr als einfache Bedienung. Die dazu passende App ist funktionell und ohne Schnickschnack und zeigt mir in der Nachbereitung Einzelzeiten und in einer Map meine Trainingsbereiche pro Streckenabschnitt an. Leider sind die Ansagen nur auf Englisch (allerdings mit km statt Meilen) und in Verbindung mit meiner gewohnten Lauf-App habe ich das Gerät nicht in vollem Funktionsumfang nutzen können, da die Herzfrequenz von der App nicht erkannt wird.

Fazit: Wer auf den perfekten Klang verzichten und ein wenig Englisch kann, hat hier einen tollen Kopfhörer inkl. eigener Sport-App. Wer bereits eine andere App nutzt, muss wohl leider die App wechseln.

 

Pros: Herzfrequenzmesser im Kopfhörer eingebaut, leicht, kabelfrei und nicht bewegungsanfällig, keinerlei Nebengeräusche, Intuitive Bedienung, sehr gute Verbindung
Contras: funktioniert nur mit Bluetooth-Geräten, Klang nicht ausgewogen und flach, voller Funktionsumfang nur in Verbindung mit eigener Jabra App


Fatal error: Uncaught exception Exception with message Query error: You have an error in your SQL syntax; check the manual that corresponds to your MySQL server version for the right syntax to use near 'groups=0, pid='70', language='de', text='Testbericht - Jabra SPORT PULSE Jabra S' at line 1 (UPDATE tl_search SET tstamp=1635010583, url='https://www.maximalpuls.de/jabra-sport-pulse.php', title='Testbericht - Jabra SPORT PULSE', protected='', filesize='41.93', groups=0, pid='70', language='de', text='Testbericht - Jabra SPORT PULSE Jabra SPORT PULSE - Testbericht des Sportkopfhörers Jabra Sport Pulse Die All-in-One-Lösung, mit der Sie Ihre Leistung verbessern. Die nächste Generation von Jabras Monitoring-Technologie misst Ihre Herzfrequenz über das Innenohr. Sie sind die einzigen In-Ear-Kopfhörer mit nachweislicher Genauigkeit nach klinischen Anforderungen. (Quelle/ Bildquelle: jabra.com.de) Auspacken und erster Eindruck Jabra hat mit seinem neuen Flagschiff, den ersten Bluetooth Kopfhörern im Test, die mit einer Herzfrequenzmessung daher kommen, ein sattes Komplettpaket geschnürt. Passend zu den Kopfhörer bietet Jabra direkt eine eigene Laufapp mit an, die nahtlos die Werte des Kopfhörers ausliest und verarbeitet. Der Kopfhörer ist mit eigener Transporttasche und zahlreichen InEar-Stöpseln und Haltebügeln in diversen Größen ausgestattet. Die Befestigung im Ohr findet über einen Innenohrbügel statt, das Kabel wird störungsfrei um den Nacken gelegt. Die 16g leichten kabellosen Kopfhörer wirken stabil. Durch die Vollgummierung sind Kabel und Ohrelemente wetter- und schweißfest verpackt. Am Kabel ist rechts ein Bedienelement angebracht, welches laut Hersteller problemlos mit iPhone (made for Iphone) kompatibel ist. Die Kopfhörer selbst haben eine recht futuristische Form. Das liegt zum einen an den Innenohr-Bügeln, die die Lautsprecher am Ohr fixieren, zum anderen am verbauten USB-Anschluss und am eigentlichen Herzstück der Kopfhörer: Auf der linken Seite wurde ein Sensor verbaut, der permament die Herzfrequenz misst und via Bluetooth an das Gerät und die entsprechende App weitergibt. Ein Brustgurt oder eine Pulsuhr sind in diesem Fall überflüssig. Alles in allem macht das Gerät einen guten Eindruck - es wirkt hochwertig verarbeitet und der Pulsmesser am Ohr ist ein interessantes und durchaus nützliches AddOn. Wir freuen uns auf den Praxistest. Klang und Lautstärke Wieder einmal hat Jabra, wie auch schon beim letzten Testmodel Jabra Sport Wireless+, einen gut durchdachten Sport-Kopfhörer mit einem recht flachen Klang auf den Markt gebracht. Selbst wenn man sich die Kopfhörer fester ins Ohr drückt, ist der Bass und ausgewogene Höhen nur zu erahnen. Dafür lässt der Kopfhörer die Aussengeräusche gut durch - der aufmerksame Jogger wird es danken, der Klangfan wird eher enttäuscht sein. Die regulierbare Lautstärke ist ausreichend, verbessert den Klang aber leider auch nicht. Praxistest, 5,5 km, Wald, Musik: Elektronisch Sonnenschein, 8 °C und ein hoffentlich leerer Wald erwarten mich. Noch im Auto sitzend mache ich mich an die Einrichtung des Jabra Sport Pulse. Nach nicht einmal 30 Sekunden sind iPhone und Kopfhörer gekoppelt, eingesetzt und die vorher installierte App meldet mir einen Ruhepuls von 75 bpm. Bestens. Das Kabel wird locker hinter dem Nacken geführt, die Fernbedienung baumelt etwas lose am Ohr herunter. Kabelklemmen wurden zwar mitgeliefert, sind aber nicht unbedingt nötig. Auf geht es: Ich laufe der Sonne entgegen, meine gewohnte Waldstrecke liegt vor mir. Noch kann ich meine Schritte gut hören, auch wenn mich die Musik etwas von den Umgebungsgeräuschen ablenkt. Mit einem schnellen Griff verändere ich die Lautstärke und mache es mir etwas lauter. Die Fernbedienung ist intuitiv, ich muss nicht lange überlegen, welchen Knopf ich zu drücken habe. Nach ca. 2km geschieht das, was eigentlich nicht passieren sollte - ich bekomme einen Anruf (das ist der Nachteil, wenn man mit dem iPhone laufen geht und vergisst, Anrufe abzublocken). Die Musik setzt aus und ich werde durch das Klingeln weiter begleitet - abnehmen und ins Telefon keuchen möchte ich jetzt nicht, obwohl die Kopfhörer eine Freisprecheinrichtung integriert haben. Nach gut 20 Sekunden geht es musikalisch weiter. Die App meldet mir nach 10 Minuten und bei jedem Kilometer meine aktuellen Daten und auch die Pulsmessung am Ohr scheint relativ genau zu funktionieren - meine Garmin Forerunner meldet mir fast identische Werte. Zusätzlich wird mir meine Pace und mein Trainingsbereich angegeben (low, medium, intense, maximum). Die Ansagen sind allerdings auf Englisch und mir ist nicht ganz klar, wie der Kopfhörer, bzw. die Jabra App bereits beim ersten Lauf meinen Trainingsbereich kennen will. Während meiner gesamten Tour sitzt der Kopfhörer fest und wackelt nicht. Es kommt zu keinerlei Störgeräuschen während des Laufens und ich bin recht angetan von den Sportkopfhörern. Der Anruf war übrigens ein Kollege aus der Redaktion, der wissen wollte, wo der Sport Pulse für den Test hin ist - er kann es kaum noch erwarten :) Fazit: Ein guter Laufkopfhörer ohne bemerkenswerte Einschränkungen aber mit einem dicken Plus: Pulsmessung ohne Brustgurt. Der Klang der Sport-Pulse ist recht oberflächlich, das könnte deutlich verbessert werden. Der Bass ist kaum hörbar. Die Fernbedienung hingegen ist auf Grund der Haptik perfekt für den Laufsport geeignet und lässt sich auch während des Laufens problemlos bedienen. Praxistest, 9,5 km, Stadt, Musik: Rock Auf gehts - Kopfhörer rein, Knopf am linken Ohr gedrückt und automatisch startet die Jabra Sport App, die mich heute als Fitnesstracker begleiten wird. Nach einem Countdown von 10 Sekunden - noch schnell die Jacke zu, Mütze auf und durchgeatmet - geht es los. Der Kopfhörer meldet direkt \"Heartbeat detected, 70 beats per minute\" und ich laufe durch meine Nachbarschaft. Der Kopfhörer sitzt sicher, doch auch mit Mütze auf dem Kopf, welche meine anderen Kopfhörer eher etwas tiefer ins Ohr drücken und damit deutlich den Klang verbessert, ist der Klang recht dünn. Gitarrenmusik klingt gut, doch sobald der Bass einsetzt fehlt einfach das gewohnte dumpfe Brummeln. Schön an den Kopfhörern ist das Zusammenspiel mit der App. Es werden mit Puls und Kilometerangaben im 1000m-Takt durchgegeben. Manuell kann ich diese durch den Druck auf den Ohrteilknopf auslösen. Autos und sogar Radfahrer kann ich trotz lauter Musik mühelos identifizieren und fühle mich nicht isoliert. Erstaunlich ist, das es kaum Nebengeräusche durch die Kopfhörer gibt: Kein Rauschen, kein Schrabbeln und die Verbindung zum iPhone in der Tasche ist auch problemlos. So laufe ich meine 9,5km und bin von den Jabras begeistert. Leicht, praktisch zu verstauen, kein Kabelwirrwarr und eine mehr als einfache Bedienung. Die dazu passende App ist funktionell und ohne Schnickschnack und zeigt mir in der Nachbereitung Einzelzeiten und in einer Map meine Trainingsbereiche pro Streckenabschnitt an. Leider sind die Ansagen nur auf Englisch (allerdings mit km statt Meilen) und in Verbindung mit meiner gewohnten Lauf-App habe ich das Gerät nicht in vollem Funktionsumfang nutzen können, da die Herzfrequenz von der App nicht erkannt wird. Fazit: Wer auf den perfekten Klang verzichten und ein wenig Englisch kann, hat hier einen tollen Kopfhörer inkl. eigener Sport-App. Wer bereits eine andere App nutzt, muss wohl leider die App wechseln. Pros: Herzfrequenzmesser im Kopfhörer eingebaut, leicht, kabelfrei und nicht bewegungsanfällig, keinerlei Nebengeräusche, Intuitive Bedienung, sehr gute Verbindung Contras: funktioniert nur mit Bluetooth-Geräten, Klang nicht ausgewogen und flach, voller Funktionsumfang nur in Verbindung mit eigener Jabra App Jogging Wetter Aktuelle Laufwettbewerbe Metrogroup Marathon Düsseldorf TUI Hannover Marathon DP Marathon Bonn Freiburg Marathon GutsMuths Rennsteiglauf Rhein-Ruhr Marathon Duisburg BMW Berlin Marathon E.ON Kassel Marathon Rhein Energie Marathon Köln Mittelrhein-Marathon Koblenz Stadtwerke Leipzig Marathon Haspa Marathon Hamburg BMW Frankfurt Marathon Oberelbe Marathon Dresden Regensburg Marathon Laufsport Links | Impressum | Datenschutz | Presse und Media | Webdesign: Module23 Werbeagentur Koblenz | Maximalpuls auf Facebook Jogging und Marathon Portal- Trainingspläne und Ernährungstipps, Maximalpuls.de Logo, Jabra Sport Pulse, Düsseldorf Marathon Metrogroup, TUI Hannover Marathon, DP Bonn Marathon, Freiburg Marathon, GutsMuths Rennsteiglauf Marathon, Rhein-Ruhr Duisburg Marathon, BMW Berlin Marathon, E.on Kassel Marathon, Rhein Energie Marathon Köln, Mittelrhein-Marathon Koblenz, Stadtwerke Leipzig Marathon, Haspa Marathon Hamburg, BMW Frankfurt Marathon, Oberelbe Marathon Dresden, Regensburg Marathon, Interessante Links rund um die Themen Marathon, Jogging, Nordic Walking, Impressum, Datenschutz, Mediadaten, Werbeagentur Webdesign Koblenz Internetagentur SEO, Maximalpuls.de auf Facebook', checksum='022f31e321f71e13f4ffb8cf612346ba' WHERE id='60') thrown in system/modules/core/library/Contao/Database/Statement.php on line 295
#0 system/modules/core/library/Contao/Database/Statement.php(264): Contao\Database\Statement->query()
#1 system/modules/core/library/Contao/Search.php(217): Contao\Database\Statement->execute('60')
#2 system/modules/core/classes/FrontendTemplate.php(330): Contao\Search::indexPage(Array)
#3 system/modules/core/classes/FrontendTemplate.php(124): Contao\FrontendTemplate->addToSearchIndex()
#4 system/modules/core/pages/PageRegular.php(190): Contao\FrontendTemplate->output(true)
#5 system/modules/core/controllers/FrontendIndex.php(285): Contao\PageRegular->generate(Object(Contao\PageModel), true)
#6 index.php(20): Contao\FrontendIndex->run()
#7 {main}